Aktuelles - Arbeitsprogramm 2019 beschlossen
Sie befinden sich hier » Service » Aktuelles

Aktuelles - Arbeitsprogramm 2019 beschlossen

« zurück zur Übersicht
« vorheriger Eintrag | nächster Eintrag »

In der Steiermark ist mit dem 1. Jänner 2018 das österreichweit erste Landes- und Regionalentwicklungsgesetz in Kraft getreten, mit dem die Regionalentwicklung nochmal einen zusätzlichen Schub bekommt. Zukünftig können nun regionale und interkommunale Projekte, die die Stärkung der Region Obersteiermark West vorantreiben, finanziert werden. Das Arbeitsprogramm 2019 wurde Ende Oktober in der Regionalversammlung beschlossen.


Für das Arbeitsprogramm 2019 wurden  - wie für das Arbeitsprogramm 2018 - viele tolle Projekte entwickelt, die in weiterer Folge – in Abstimmung mit dem Regionalvorstand – nach formalen und inhaltlichen Kriterien begutachtet wurden. Das fertige Arbeitsprogramm wurde nun in der Regionalversammlung beschlossen. Die Regionalversammlung ist ein Gremium, das sich aus allen 34 BürgermeisterInnen der Bezirke Murau und Murtal, den regionalen Abgeordneten und Bundesräten sowie den Interessensvertretungen und Kammern zusammensetzt.


Projekte für 2019 beschlossen

Das Arbeitsprogramm 2019 beinhaltet viele weiterführende Projekte des Arbeitsprogrammes 2018, zumal es sich um mehrjährige Projekte handelt. So wird ein Schwerpunkt in den Arbeitsprogrammen 2018 und 2019 dem Thema „Regionale Mobilität“ gewidmet. Dabei geht es zum einen um eine unabhängige Planung, bei der Lücken u.a. im öffentlichen Verkehr sichtbar gemacht werden sollen. Zum anderen werden darauf aufbauend konkrete Maßnahmen zur Schließung dieser Lücken umgesetzt. Mit dem großregionalen Imageprojekt werden die Stärken der Bezirke Murau und Murtal nach innen und nach außen getragen. Man möchte aufzeigen, dass die Symbiose aus Lebens- und Wirtschaftsraum hier in der Region funktioniert. Denn die Westliche Obersteiermark hat international erfolgreiche und innovative Unternehmen vorzuweisen und auch die natur- und kulturräumlichen Gegebenheiten verstärken die Attraktivität als Lebensraum. Daher sind die Ziele des Projekts die Stärkung der Identität für die BewohnerInnen und die Stärkung des Images für Außenstehende. Auch Projekte im Bereich Tourismus, für die jeweiligen Bezirke Murau und Murtal, werden mit Mitteln aus den Arbeitsprogrammen 2018 und 2019 finanziert. Im Projekt „Regionale Wertschöpfung durch innovative Klärschlammverwertung“ wird man eine Pilotanlage errichten, mit der Klärschlamm weiter verarbeitet und beispielsweise als Düngemittel verwendet werden kann. Des Weiteren wurden interkommunale Vorhaben beschlossen, wie etwa das Projekt „EYFON“, bei dem man pro Jahr etwa 1000 junge Menschen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa zu diversen EU-relevanten Veranstaltungen – wie etwa Begegnungsstätten oder Ideenwerkstätten – zusammenbringen möchte. Auch von der Weiterentwicklung des 3-G-Gewerbeparks werden die Gemeinden profitieren, da hier die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region gewährleistet werden kann. Neu im Arbeitsprogramm 2019 sind folgende Projekte: "Museum im Raum", wo eine Vernetzung von Fundorten und historischen Einrichtungen aus der Ur- und Frühgeschichte zu einem "Museum im Raum" Oberes Murtal entwickelt werden soll. Ebenso wird das Vorhaben von der Wirtschaftsinitiative Kraft. Das Murtal unterstützt, die verstärkt auf Maßnahmen setzt, um unsere Region als Musterregion attraktiver Arbeitgeber und neuer/ attraktiver Arbeitswelten zu positionieren.

« zurück zur Übersicht
 



Express Anfrage

Kontaktieren Sie uns unverbindlich.

 
 
 
 
 
 
 
 
Ihre Nachricht